Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Tirol ist Industrieland

: x-technik


Die Industrie ist in Tirol der Innovations- und Wachstumsmotor des Landes. Mit einer Exportquote von über 70 Prozent ist die ganze Welt Heimat für Tiroler-Betriebe. Das im Industriebereich zu den exportintensivsten Bundesländern zählende Tirol, sichert damit nicht nur den Wohlstand und Forschritt, sondern trägt wesentlich zur Erhaltung von Arbeitsplätzen bei. Eine Reihe von Technologie- und Weltmarktführer sowie KMUs (Klein-und Mittelbetriebe) sichern den Standort.

/xtredimg/2013/Wanted/Ausgabe67/2475/web/1572(c)JanFriese_Anschnitt_Logo.jpg
Mit 3.000 Studierenden, 800 Lehrenden, 200 Partneruniversitäten, zahlreichen AbsolventenInnen und ArbeitgebernInnen in aller Welt sowie laufenden Spitzenplätze in Umfragen und Rankings hat sich die Unternehmerische Hochschule® zu einer internationalen Benchmark und zum begehrten Partner für Forschung, Lehre und Weiterbildung entwickelt.

Mit 3.000 Studierenden, 800 Lehrenden, 200 Partneruniversitäten, zahlreichen...

Tirol ist ein Industriestandort mit Tradition. Rund 414 Industriebetriebe bieten mehr als 39.500 Männern und Frauen eine gut bezahlte Ganzjahresbeschäftigung. Zusätzlich zu den technischen Lehranstalten, Fachhochschulen und Universitäten bietet das Land dem Nachwuchs mit mehr als 60 verschiedenen Lehrberufen in der Industrie eine hoffnungsvolle Zukunft. Insgesamt finden 1.300 Lehrling in etwa 115 Lehrbetrieben eine zukunftsorientierte Ausbildung. Die Gesamtproduktion der Tiroler Industrie erreichte 2010 eine Höhe von 8,7 Mrd. Euro. Durch den hohen Anteil des Exports, von rund 72 Prozent, sichert das exportorientierte Industrieland drei von vier Industriearbeitsplätzen. Noch dazu mit einem durchschnittlichem Ist-Gehalt von 3.270,- Euro pro Monat. Die hohen Umweltaufwendungen von mehr als 800 Mio. Euro in den vergangenen zehn Jahren machen es möglich, dass Tirol auch weiterhin ein attraktives und sauberes Urlaubsdomizil bleibt.

Auch wenn sich die Struktur der Tiroler Industrie im Laufe der Jahre verändert hat, so bestimmt heute eine breite und gesunde Mischung von Betrieben aus der chemischen Industrie (incl. Pharmabetriebe),
der Glasindustrie, der Maschinen- und Stahlbauindustrie, der Bau-, Elektro- und Metallindustrie das Erscheinungsbild der Tiroler produzierenden Wirtschaft. Der größte Teil der Wertschöpfung kommt aus der Industrie, wenn auch sich der Tiroler Tourismus beeindruckend entwickelt hat. Ohne Industrie hätten weder Tourismus noch (zulieferndes) Gewerbe eine derart positive Entwicklung machen können.

Messen und Events

BeSt³ Innsbruck

www.best-innsbruck.at

MCI Recruiting Forum

www.mci.edu

VISIO-Tirol

www.visio-tirol.at


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Tirol

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe246/15752/web/IMA1_klein.jpgDigitalisierung als Normalität
Die IMA Ingenieurbüro für Maschinen- und Anlagenbau GmbH mit Sitz in Leonding steht seit 1993 als spezialisierter Dienstleister für individuelle und zukunftssichere Lösungen in den Bereichen Engineering, HSE-Management und Personaldienstleistung. Mit einem erfahrenen Team aus Spezialisten gewährleistet IMA die erfolgreiche Umsetzung und Verwirklichung der technischen Visionen und Anforderungen ihrer Kunden, steht bei Anlagensicherheitsfragen, Verordnungen und Richtlinien mit Rat und Tat zur Seite und vermittelt bei Bedarf bestens ausgebildete Techniker.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren