Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Mobilität der Zukunft

: Keba


Ob spritzgegossener Kühlergrill, gewichtsoptimiertes Druckgussgetriebe oder glänzendes Lackkleid mit Chamäleon-Effekt, in vielen Autos steckt versteckt geballte Kompetenz aus Linz. Das international tätige Elektronikunternehmen KEBA steuert die Maschinen und Roboter, auf denen die globale Automobilindustrie ihre Teile produzieren.

keba_fahr_einleitung.jpg

Etwa fünfzehn Prozent eines modernen Neuwagens bestehen aus Kunststoff, Tendenz steigend. Die dadurch erzielte Gewichtseinsparung ist unverzichtbar für das umweltfreundliche Automobil der Zukunft. Produziert werden die Leichtbauteile auf Highend Spritzgießmaschinen, deren Steuerungen weltweit exportiert werden. Elektronik ist bei der Herstellung von Strukturbauteilen aus Kunststoff wie Frontends, Unterboden-Verkleidungen oder Instrumententafeln genauso im Einsatz wie bei der Produktion von Kopfstützen, Türgriffen, Innenverkleidungen, Rückleuchten

oder Airbag-Zündern. Auch moderne Leichtmetalllegierungen aus Aluminium und Magnesium, wie sie zum Beispiel zur Herstellung von Motor- und Getriebeteilen verwendet werden, werden auf Druckgussmaschinen mit Steuerungen von Keba ver- und bearbeitet.


Robotik inklusive


Roboter spielen in der heutigen Automobilproduktion ebenfalls eine wichtige Rolle. Knapp hundert Jahre, nachdem Henry Ford das Fließband einführte, übernehmen sie immer mehr Produktionsschritte in Eigenregie – von der Materialbearbeitung, beispielsweise beim Plasma-/Laserschneiden, Kleben und Abdichten, bis zum Zusammenschweißen der Karosserie

keba1_Teachen_Roboter_mit_KeTop-1.jpg
Mit den Teachpanel wird Robotern quasi das Gehen beigebracht.

Mit den Teachpanel wird Robotern quasi das Gehen beigebracht.

oder dem Aufbringen der verschiedenen Lackschichten. Die Linzer Kompetenzschmiede steuert jede Art von Industrieroboter, egal ob kartesisch, Scara oder Knickarm, egal ob dieser eine Schweißnaht setzen, Teile entnehmen oder sie anschließend gleich verpacken und palettieren soll.


Diese stationären oder mobilen Maschinen sind extrem feinfühlig, reagieren blitzschnell und eignen sich daher auch zum Bearbeiten von hochsensiblen Oberflächen wie beispielsweise das Polieren von Lackteilen oder Porzellan. Die Teachpanel, mit denen Robotern quasi erst das Gehen beigebracht wird, stammen ebenfalls von Keba. Sie gehören zur erfolgreichen KeTop-Produktlinie, hoch ergonomische Bediengeräte für jeglichen mobilen Einsatz in der Industrie. Weltweit sind über 100.000 mobile Handterminals aus dem Hause Keba in Verwendung.



Perfekte Usability


Keba Produkte, egal ob sie aus dem Bereich Industrie-, Bank oder Dienstleistungsautomation stammen, haben eines gemeinsam: ausgereiftes Design kombiniert

keba2.jpg
Keba entwickelt und produziert für Kunden auf der ganzen Welt moderne Geldautomaten, Post- und Logistiklösungen.

Keba entwickelt und produziert für Kunden auf der ganzen Welt moderne Geldautomaten,...

mit perfektem Handling. Das bestätigen auch immer wieder Auszeichnungen beim iF product design award wie jene im Vorjahr für die neue, superkompakte Steuerung KeControl C3, einer Kombination aus Hochleistungs-PC und embedded system. Auch Keba Bedienterminals wurden bereits mit dem iF product design award (Industrie Forum) bedacht. Wie überhaupt der Linzer Automatisierungsspezialist, ähnlich wie Apple in Cupertino, sich immer wieder durch das Design und die Usability der Produkte von der Konkurrenz abhebt. Das zeigt auch die neue elegante Stromtankstelle, mit der Keba in den Zukunftsmarkt E-Mobilität eingestiegen ist. Es gibt sie als Systemlösung, von der Ladestation für Zuhause bis zur E-Garage mit Satellitensteckplätzen, es können alle Arten von elektrobetriebenen Fahrzeugen wie Autos, Scooter, Segways oder Rollstühle aufgeladen werden, und sie ist so einfach zu bedienen wie ein Geldautomat.


Neue Märkte


Der Einstieg in die E-Mobilität erweitert das Produktportefeuille von Keba genauso wie die Entwicklung einer neuen, energiesparenden und leistungsfähigen Steuerung für Pellets- und Wärmepumpenheizungen, in der die ganze Erfahrung aus 40 Jahren Steuerungs-, Regelungs- und Handling-Know-how stecken. Der zweite große Bereich neben der Industrie ist die Bank- und Dienstleistungsautomation. Keba entwickelt und produziert für Kunden auf der ganzen Welt moderne Geldautomaten, Post- und Logistiklösungen sowie Lotterieterminal, die durch größtmögliche Flexibilität für den Betreiber, Design und vor allem höchste Benutzerfreundlichkeit überzeugen.

Mit den Teachpanel wird Robotern quasi das Gehen beigebracht.
Keba entwickelt und produziert für Kunden auf der ganzen Welt moderne Geldautomaten, Post- und Logistiklösungen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fahrzeugtechnik, Firmen

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe246/15752/web/IMA1_klein.jpgDigitalisierung als Normalität
Die IMA Ingenieurbüro für Maschinen- und Anlagenbau GmbH mit Sitz in Leonding steht seit 1993 als spezialisierter Dienstleister für individuelle und zukunftssichere Lösungen in den Bereichen Engineering, HSE-Management und Personaldienstleistung. Mit einem erfahrenen Team aus Spezialisten gewährleistet IMA die erfolgreiche Umsetzung und Verwirklichung der technischen Visionen und Anforderungen ihrer Kunden, steht bei Anlagensicherheitsfragen, Verordnungen und Richtlinien mit Rat und Tat zur Seite und vermittelt bei Bedarf bestens ausgebildete Techniker.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren