Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


EntwicklungsingnieurIn Metall und Kunststofftechnik

In diesem Welser FH-Studium steht nicht so sehr die Grundlagenforschung im Vordergrund, vielmehr geht es um den Ausbau des Verarbeitungswissens für die oberösterreichische Kunststoffindustrie. Zudem sind die Kompetenzen auf die Schwerpunkte Kunststoffe und metallische Werkstoffe verteilt.

/xtredimg/2015/Kunststofftechnik/Ausgabe116/6437/web/FHWels1_19_Kunststoff_6996_cut.jpg
Einzigartig ist das Welser FH-Studium EntwicklungsingenieurIn Metall und Kunststofftechnik durch den gleitenden Berufseinstieg im Master. (Copyright: R. Steiner)

Einzigartig ist das Welser FH-Studium EntwicklungsingenieurIn Metall und Kunststofftechnik...

Wollen Sie wissen, woraus ein Handy besteht und wie eine PET-Flasche gemacht wird? Hat Sie immer schon interessiert, warum in einer Teflon-Pfanne nichts anbrennt? Dann sind Sie bei uns richtig! Das Studium „EntwicklungsingenieurIn Metall und Kunststofftechnik“ (MKT) beschäftigt sich mit modernsten Materialien – woher sie kommen, wie sie erzeugt werden und vor allem, was man aus ihnen machen kann. Denn die richtige Materialwahl ist bei allen Produkten ausschlaggebend. Das gilt für Sportgeräte, Kinderspielzeug, Autoteile oder Lebensmittelverpackungen gleichermaßen. Funktion, Design und Lebensdauer werden dadurch mitbestimmt!

Nach dem Bachelorstudium werden spezielle Schwerpunkte im Master angeboten: Fügetechnik, Leichtbau und Verarbeitungstechnik. Weiters kann man sich auf „Kunststoffverarbeitung”, „Metallischer Werkstoff – Stahl” oder „Metallische Werkstoffe – Leichtmetalle” spezialisieren.

www.fh-ooe.at/mkt

Einzigartig ist das Welser FH-Studium EntwicklungsingenieurIn Metall und Kunststofftechnik durch den gleitenden Berufseinstieg im Master. (Copyright: R. Steiner)


Zum Firmenprofil >>



Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe246/15752/web/IMA1_klein.jpgDigitalisierung als Normalität
Die IMA Ingenieurbüro für Maschinen- und Anlagenbau GmbH mit Sitz in Leonding steht seit 1993 als spezialisierter Dienstleister für individuelle und zukunftssichere Lösungen in den Bereichen Engineering, HSE-Management und Personaldienstleistung. Mit einem erfahrenen Team aus Spezialisten gewährleistet IMA die erfolgreiche Umsetzung und Verwirklichung der technischen Visionen und Anforderungen ihrer Kunden, steht bei Anlagensicherheitsfragen, Verordnungen und Richtlinien mit Rat und Tat zur Seite und vermittelt bei Bedarf bestens ausgebildete Techniker.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren