Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Tiroler Fachberufsschule EKE: Informationstechnologie

: TFBS EKE


An der Tiroler Fachberufsschule für Elektronik, Kommunikation und Elektronik kann der Lehrberuf Informationstechnologie erlernt werden. Bei der Ausbildung wird zwischen IT-Techniker und IT-Informatiker unterschieden. Bei beiden Fachrichtungen schließen die Lehrlinge nach 3,5 Jahren ihre Lehrzeit ab. Unterschiedliche Schwerpunktsetzungen sollen den Interessen und Neigungen der Schüler entgegenkommen.

/xtredimg/2016/IT%20Bildungskatalog/Ausgabe149/11935/web/89151.jpg
Die Tiroler Fachberufsschule für Elektrotechnik, Kommunikation und Elektronik sieht sich als Bindeglied zwischen Theorie und Praxis und bereitet ihre Lehrlinge durch vielseitigen Unterricht optimal auf das Berufsleben vor.

Die Tiroler Fachberufsschule für Elektrotechnik, Kommunikation und Elektronik...

Zu den Tätigkeiten eines IT-Technikers gehören installieren, anschließen, konfigurieren und prüfen von Geräten und Netzwerken; installieren und konfigurieren der erforderlichen Software; aufsuchen, eingrenzen und beheben von Fehlern und Störungen; einrichten und betreuen von PC-Arbeitsplätzen; fachgerechtes Einsetzen von Programmiertools und Programmiermethoden sowie die Kundenbetreuung.

Tätigkeitsbeschreibung eines IT-Informatikers lautet Programmentwicklung, strukturierte und objektorientierte Programmierung, Projektierung von Anwendungssystemen, Datenbankentwicklung, systematische Fehlereingrenzung und –behebung, fachgerechtes Einsetzen von Programmiertools und Programmiermethoden sowie Kundenbetreuung.

Die Tiroler Fachberufsschule für Elektrotechnik, Kommunikation und Elektronik sieht sich als Bindeglied zwischen Theorie und Praxis und bereitet ihre Lehrlinge durch vielseitigen Unterricht optimal auf das Berufsleben vor.
An der Tiroler Fachberufsschule EKE gibt es den Lehrberuf Informationstechnologie.


Bericht in folgenden Kategorien:
Tirol, Ausbildung im Überblick, Lehre

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe246/15752/web/IMA1_klein.jpgDigitalisierung als Normalität
Die IMA Ingenieurbüro für Maschinen- und Anlagenbau GmbH mit Sitz in Leonding steht seit 1993 als spezialisierter Dienstleister für individuelle und zukunftssichere Lösungen in den Bereichen Engineering, HSE-Management und Personaldienstleistung. Mit einem erfahrenen Team aus Spezialisten gewährleistet IMA die erfolgreiche Umsetzung und Verwirklichung der technischen Visionen und Anforderungen ihrer Kunden, steht bei Anlagensicherheitsfragen, Verordnungen und Richtlinien mit Rat und Tat zur Seite und vermittelt bei Bedarf bestens ausgebildete Techniker.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren