Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Poloplast: Spezialist für die Produktion von Kunststoffrohrsystemen und Compounds

: Poloplast


Poloplast ist der Spezialist für die Entwicklung und Produktion von Kunststoffrohrsystemen und Compounds. In der rund 60-jährigen Unternehmensgeschichte konnte sich Poloplast nicht nur zu einem führenden europäischen Kunststoffverarbeiter entwickeln, sondern die Innovationsführerschaft für Rohrsysteme im Hoch- und Tiefbau erreichen. Der Fokus auf Mitarbeiter, Partnerschaften und Innovation bildet die Basis für den nachhaltigen Erfolg.

/xtredimg/2017/Kunststofftechnik/Ausgabe183/12123/web/Fassade_Leonding_ret_11-2015.jpg
Poloplast entwickelt und produziert leistungsfähige Rohrsysteme aus Kunststoff für vielseitige Anwendungen. Jahrzehntelange Erfahrung in der Mehrschichttechnologie und ihre stetige Weiterentwicklung ermöglichen die hohe Performance der Poloplast-Rohrsysteme. Sie erfüllen höchste Markt und Qualitätsansprüche und stehen für Sicherheit, Verlässlichkeit, Langlebigkeit, Wiederverwertbarkeit, Nachhaltigkeit und erstklassigen Service.

Im Mittelpunkt des Geschäftszweigs Hochbau Haustechnik steht die moderne Gebäudetechnik mit Themen wie energieeffizientes Bauen und Wohnkomfort. Im Geschäftszweig Hochbau Hausinstallation garantieren die Produkte von Poloplast die sichere und einwandfreie Versorgung mit dem wertvollsten aller Lebensmittel: Trinkwasser. Der Siedlungswasserbau ist Schwerpunkt im Geschäftszweig Tiefbau. Hier ist Poloplast Partner für Infrastruktur, Kanalisation und Wasserversorgung.

Im Geschäftszweig Compounding veredelt Poloplast Basispolymere mit verschiedenen Zuschlagstoffen, um das Eigenschaftsprofil von Kunststoffen gezielt zu optimieren. Die Möglichkeiten sind vielfältig und richten sich nach der gewünschten Beschaffenheit des späteren Bauteils. Poloplast entwickelt und fertigt Spezialcompounds für anspruchsvolle Anwendungen im Eigenbedarf und andere kunststoffverarbeitende Betriebe.

Die traditionell bedeutendsten Märkte sind Österreich und Deutschland, die durch die Produktionsstandorte Leonding und Ebenhofen
als Heimmärkte gelten. Frankreich, Italien, Skandinavien, Spanien und die Schweiz sind die wichtigsten Exportdestinationen in Europa. Im Mittleren Osten ist Poloplast in vielen Ländern gut etabliert. Zu den interessantesten Wachstumsmärkten gehören Nordafrika und Südostasien. Insgesamt ist Poloplast derzeit in über dreißig Ländern vertreten und vertreibt jährlich Kunststoffrohrsysteme mit einer Länge von rund 17.000 km (2015). Dies entspricht in etwa der Luftlinie von Leonding auf die Cookinseln im Südpazifik.

Kurzprofil:

Lehrberufe: Kunststofftechnik, Mechatronik

Produktpalette: Rohrsysteme für Hoch- und Tiefbau, Komfortwohnraumlüftung und Kunststoffcompounds

Mitarbeiter: ca. 400

Poloplast entwickelt und fertigt Spezialcompounds für anspruchsvolle Anwendungen im Eigenbedarf und andere kunststoffverarbeitende Betriebe.
Das hochwertige Installationsrohr aus Polypropylen POLO-ECOSAN und die Mehrschichtfaserverbundrohre POLO-ECOSAN ML5, POLO-ECOSAN ML3 und POLO-UV ML5 garantieren eine sichere, langlebige und einwandfreie Versorgung in der Gebäudetechnik.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Oberösterreich, Top Arbeitgeber

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe245/15672/web/a_0082806.jpgMitarbeiter 4.0: Die Grundeinstellung muss passen, der Rest ist erlernbar
Eine kontinuierlich voranschreitende Digitalisierung bringt nicht nur erhebliche Chancen, sondern auch große Herausforderungen mit sich: Denn überall, wo sich Gravierendes verändert, gilt es technologisch und ausbildungsmäßig Schritt zu halten mit dem Neuen. x-technik fragte bei Thomas Lutzky, Geschäftsführer von Phoenix Contact Österreich, nach wie er das Berufsbild eines „Mitarbeiters 4.0“ beschreiben würde und ob bzw. inwieweit heute andere Skills verlangt werden als früher. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren