Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Karrierechancen mit Fahrerlosen Transportsystemen

: DS AUTOMOTION


Ob Nebenjob während des Studiums oder Vollzeitjob nach dem Abschluss – bei der FH>>next am Donnerstag, den 19. Oktober 2017 von 12:0 bis 17:30 Uhr, haben Studierende und Absolventen beste Chancen, fündig zu werden. Unter anderem bei DS Automotion. Das innovative und rasch wachsende Linzer Unternehmen ist weltweit führender Hersteller Fahrerloser Transportsysteme. In dem Vorreiterunternehmen der digitalen Transformation bieten sich vielfältige berufliche Möglichkeiten.

/xtredimg/2017/Wanted/Ausgabe213/13930/web/30_GF_2016.jpg
Stolz auf das cyber-physikalische Transportfahrzeug Sally zeigen sich hier die Geschäftsführer DI Manfred Hummenberger (links) und Ing. Arthur Kornmüller.

Stolz auf das cyber-physikalische Transportfahrzeug Sally zeigen sich hier die...

Die DS Automotion GmbH mit Sitz in Linz ist ein weltweit führender Anbieter fahrerloser Transportsysteme. Das Unternehmen ist seit 1984 auf die Entwicklung und Produktion von Automatisierungslösungen für unterschiedlichste Anwendungen und Branchen spezialisiert. Mehr als 180 Mitarbeitende erwirtschaften heute mehr als EUR 30 Mio. Jahresumsatz, 95% davon werden weltweit exportiert.

Kontakte knüfpen

Zu den innovativsten Unternehmen, die bei der FH>>next als potentielle Arbeitgeber für Studierende und Absolventen auftreten, gehört DS Automotion. Der weltweite Erfolg von DS Automation führt zu einem anhaltenden Wachstum und dazu, dass es für gut ausgebildete junge Menschen in dem Unternehmen immer zahlreiche Gelegenheiten zum Einstieg in ein abwechslungsreiches, lohnendes und spannendes Berufsleben gibt, sei es in der Entwicklung auf Gesamtsystem- oder Fahrzeugebene, sei es in Marketing und Vertrieb. Ein Besuch am Stand lohnt sich sicher.

www.ds-automation.com

www.fh-ooeat/campus-hagenberg


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Events, Oberösterreich, Top Arbeitgeber

QR code

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Wanted/Ausgabe213/14070/web/DSC06329.jpgNeue Aufgabe
Schiffer zog es nach seinem Studium zu B&R ins oberösterreichische Eggelsberg, wo er 2012 zum Gruppenleiter der Hardware-Entwicklung aufstieg. Als das Unternehmen 2016 beschloss auch im technischen Büro Graz eine Abteilung für Hardware-Entwicklung einzurichten, lag es auf der Hand, ihm die Leitung des neuen Teams in Graz anzubieten.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren