Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Ingenieure der Energiezukunft

Innovativ, umweltschonend und zukunftsorientiert – Die Energiebranche bietet ein breites und spannendes Tätigkeitsfeld. Interessante Herausforderungen verlangen nach kreativen Lösungen – für eine sichere Energiezukunft.

illwerke1.jpg
illwerke vkw entwickelte mit der „VLOTTE“ eines der größten Projekte zur Einführung der Elektromobilität in Europa. Rund 300 Elektroautos sind in Vorarlberg bereits auf der Straße. (Fotos: illwerke vkw)

illwerke vkw entwickelte mit der „VLOTTE“ eines der größten Projekte zur...

illwerke vkw ist als umfassender Energiedienstleister in Vorarlberg und dem deutschen Westallgäu ein hochtechnisches Unternehmen, das von der Erzeugung bis zur Lieferung das gesamte Spektrum der Wertschöpfungskette abdeckt. Als überaus innovatives Unternehmen errichtete und betreibt illwerke vkw nicht nur das modernste Pumpspeicherkraftwerk der Welt, das Kopswerk II im Montafon, sondern entwickelte mit der „VLOTTE“ auch noch eines der größten Projekte zur Einführung der Elektromobilität in Europa.


Vier Säulen für die Zukunft


Im Rahmen des Landesprogramms „Energiezukunft Vorarlberg“ übernimmt illwerke vkw eine tragende Rolle auf dem Weg zur Erreichung eines Ziels, das von allen politischen Parteien im Vorarlberger Landtag gemeinsam definiert wurde: Die Energieautonomie bis zum Jahr 2050. Dabei setzt der Energiedienstleister auf vier Säulen:


Die erste Säule betrifft umfangreiche Maßnahmen im Bereich der Energieeffizienz. Ziel ist es, durch neue und innovative Technologien die vorhandene

illwerke2.jpg
Mit über 70 Stromstellen, entwickelt in der eigenen Lehrwerkstätte der illwerke vkw, wurde eine flächendeckende Versorgung für Elektroautos sichergestellt.

Mit über 70 Stromstellen, entwickelt in der eigenen Lehrwerkstätte der illwerke...

Energie sparsamer und effizienter einzusetzen. Smart Metering, Smart Home oder LED-Technologie sind nur einige Stichworte zum vielfältigen Tätigkeitsfeld, um den Stromverbrauch zu senken.


Um auch in Zukunft eine sichere und stabile Stromversorgung Vorarlbergs gewährleisten zu können ist es wichtig, vor allem die nachhaltige Ressource Wasserkraft weiter auszubauen. Das ist die zweite Säule. Vorarlberg verfügt im Bereich der Wasserkraft über ein Ausbaupotenzial von rund 500 Gigawattstunden. „Unsere Techniker und Ingenieure entwickeln bereits fieberhaft neue Projekte. Aktuell werden die Unterlagen für die Umweltverträglichkeitsprüfung zu einem neuen Großkraftwerk im Silvrettagebiet, dem Obervermuntwerk II, erstellt“, so illwerke vkw Vorstandsvorsitzender Dr. Ludwig Summer.


Projekt VLOTTE


Die dritte Säule zu Erreichung der Energieautonomie, die von der Vorarlberger Landesregierung mit Zustimmung aller im Landtag vertretenen Parteien als Ziel definiert wurde, ist die Mobilität. Mit dem Projekt VLOTTE setzte illwerke vkw einen Meilenstein zur Einführung dieser hocheffizienten Technologie. Rund 300 Elektroautos sind in Vorarlberg bereits auf der Straße, damit verzeichnet das Ländle mit Abstand die meisten Neuzulassungen in ganz Österreich. Als Energiedienstleister sorgt illwerke vkw dabei selbstverständlich für die notwendige Infrastruktur. Mit über 70 Stromstellen, entwickelt in der eigenen Lehrwerkstätte, wurde eine flächendeckende Versorgung sichergestellt. Die Energie für den Betrieb aller Fahrzeuge im Projekt VLOTTE wird über zusätzliche erneuerbare Energieträger – Fotovoltaik oder Kleinwasserkraft - zur Verfügung gestellt.


Die vierte und letzte Säule betrifft Maßnahmen zur Aus- und Weiterbildung. „Zur Erreichung unseres hochgesteckten Ziels, der Energieautonomie 2050, brauchen wir die besten Köpfe und freuen uns über kreative und engagierte Leute. Rund drei Viertel der Anforderungsprofile an die MitarbeiterInnen von illwerke vkw beinhalten einen technischen Hintergrund. Auch in Zukunft wird das bauende Unternehmen ein attraktiver Arbeitgeber vor allem für Absolventen technischer Ausbildungen sein. Gleichzeitig sorgen wir dafür, dass es genügend Angebote gibt, sich auch in Vorarlberg weiterzubilden. Mit der Einrichtung eines Lehrstuhls für Energieeffizienz und einer EUREM-Ausbildung zum Energiemanager konnten wir bereits Akzente setzen“, so Vorstandsmitglied Dr. Christof Germann.

illwerke vkw entwickelte mit der „VLOTTE“ eines der größten Projekte zur Einführung der Elektromobilität in Europa. Rund 300 Elektroautos sind in Vorarlberg bereits auf der Straße. (Fotos: illwerke vkw)
Mit über 70 Stromstellen, entwickelt in der eigenen Lehrwerkstätte der illwerke vkw, wurde eine flächendeckende Versorgung für Elektroautos sichergestellt.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Energie- und Umwelttechnik, Firmen

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe246/15752/web/IMA1_klein.jpgDigitalisierung als Normalität
Die IMA Ingenieurbüro für Maschinen- und Anlagenbau GmbH mit Sitz in Leonding steht seit 1993 als spezialisierter Dienstleister für individuelle und zukunftssichere Lösungen in den Bereichen Engineering, HSE-Management und Personaldienstleistung. Mit einem erfahrenen Team aus Spezialisten gewährleistet IMA die erfolgreiche Umsetzung und Verwirklichung der technischen Visionen und Anforderungen ihrer Kunden, steht bei Anlagensicherheitsfragen, Verordnungen und Richtlinien mit Rat und Tat zur Seite und vermittelt bei Bedarf bestens ausgebildete Techniker.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren