Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


In der Silicon-Welt daheim

: STARLIM Spritzguss


starlim//sterner ist einer der Big Player am Siliconteilemarkt und der größte Verarbeiter von Flüssig-Silicon weltweit. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Marchtrenk (OÖ) ist spezialisiert auf die Herstellung von Kleinteilen aus Silicon und dem Mehrkomponentenspritzguss, wobei mindestens eine Komponente aus Silikon ist. Das Unternehmen vereint den Formenbau und die Produktion unter einem Dach. Die meisten der produzierten Teile gehen in die Automobilindustrie und in die Life Science Branche.

/xtredimg/2017/Wanted/Ausgabe213/12152/web/IMG_0146.jpg
Dichtungen, Ventile, Schutzkappen, Operationshilfen, Baby-Schnuller etc. – Werkzeuge und technische Formteile aus Silikon, die alle im Spritzgussverfahren gefertigt werden, sind das Spezialgebiet des Marchtrenker Unternehmens starlim//sterner. Aktuell produziert starlim//sterner etwa 1.100 verschiedene Produkte. Produktionsstandorte befinden sich in Kanada, Deutschland, Italien und Österreich, ein Vertriebsbüro außerdem in China. Über 200 vollautomatische Spritzgussmaschinen arbeiten in großflächigen, sauberen Hallen.

Die Inhouse-Produktentwicklung unterstützt Kunden bei der Umsetzung ihrer Ideen und prüft schon vor der Produktion mittels Simulationen, ob Produkte in der Anwendung funktionieren. „Wir können unseren Kunden z. B. zeigen, ob ihre neue Dichtung auch wirklich zu 100 % abdichtet und auch Faktoren wie Druck und Temperatur berücksichtigen. So können wir noch Änderungen vornehmen, bevor überhaupt ein Prototyp hergestellt wird“, erklärt Leopold Pühringer, Leiter der Produktentwicklung.

Keine Kompromisse bei der Qualität

„Bei der Qualität unserer Produkte sind wir kompromisslos“, sagt Karl Stadler, Leiter der Qualitätsmanagement-Abteilung bei starlim//sterner. „Wir produzieren im Jahr rund 1 Milliarde Siliconteile für die Life Science Industrie. Gar nicht auszudenken welche Folgen es hätte, würde eines unserer Produkte nicht absolut perfekt sein.“

Solide Qualitätsvorausplanung
/xtredimg/2017/Wanted/Ausgabe213/12152/web/Titelbild_MOMENT_01_15.jpg
und umfangreiche Prozessvalidierungen, konsequente Prozess- und Produktionsüberwachung sowie stabile Prozesse mit hohen CPK-Werten ergeben bei starlim//sterner eine derzeitige ppm (parts per million) Rate von <1. „Die Null-Fehler-Philosophie ist ein klares Bekenntnis gegenüber unseren Kunden und begleitet alle starlim//sterner Mitarbeiter bei der Abwicklung ihrer Aufgaben“, bekräftigt Stadler. Nicht nur das QM-Team sondern alle starlim//sterner Kollegen sind jede Minute damit beschäftigt, perfekte Teile herzustellen.

Wer wird gesucht?

„Wir bei starlim//sterner suchen verschiedene Charaktere, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, lösungsorientiert zu handeln und gemeinsam am Unternehmenserfolg arbeiten zu wollen“, so Gabriel Brandmayr, Recruiter bei starlim//sterner. „Wir wählen unsere Mitarbeiter in einem mehrstufigen Auswahlprozess aus. Zuerst werden Ihre Unterlagen sorgfältig durchgesehen und auf Vollständigkeit geprüft. Besonders wichtig ist uns das persönliche Kennenlernen – wir werden daher mindestens ein Gespräch mit den Bewerbern führen.“

Online-Bewerbungen werden bei starlim//sterner bevorzugt – am einfachsten und schnellsten mit dem Online-Bewerbungsformular und dem Hinweis, für welche Stelle man sich bewirbt. Die Stellenangebote werden regelmäßig aktualisiert und sind tagesaktuell. Sobald eine Stelle besetzt wurde, ist diese nicht mehr auf der starlim//sterner Website zu finden. „Ist gerade keine Stelle vakant und haben Sie dennoch Interesse an einer Beschäftigung bei uns,
/xtredimg/2017/Wanted/Ausgabe213/12152/web/IMG_0113.jpg
können Sie sich gerne auch initiativ bewerben. Bitte geben Sie auch hier Ihren gewünschten Einsatzbereich bekannt“, betont Gabriel Brandmayr.

Arbeiten bei starlim//sterner

„Wir bauen auf eine langfristige Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeitern. Ob HTL-Absolvent, ausgebildeter Techniker, Unterstützung in der Administration, frisch von der Fachhochschule oder Quereinsteiger – wir sind immer auf der Suche nach motivierten Mitarbeitern“, sagt Leopold Pühringer. Neuen Mitarbeitern Zeit zu geben, in ihren Job hineinzuwachsen – und verschiedene Abteilungen zu durchlaufen –, ist den Verantwortlichen sehr wichtig. Dass man aber so auch seinen Arbeitgeber optimal kennenlernen kann, bestätigt Philip Lindlbauer, der gleich nach Abschluss der HTL für Maschinenbau in Wels bei starlim//sterner als Konstrukteur begonnen hat: „Mir hat die Einschulungszeit getaugt, weil ich – bevor ich ins Büro gekommen bin – auch in der Werkstatt war. Da versteht man anschließend richtig gut, worum es geht.“ Sein Kollege Manuel Hutter, der ebenfalls seit 2016 als Programmierer und IT-Support in der Firma ist, sieht es ähnlich: „Zusätzlich zum Basiswissen, das man in der Schule lernt, bekommt man während der Einschulung sehr viel Neues mit auf den Weg. Und wenn anschließend noch Fragen auftauchen, ist immer jemand da, an den man sich wenden kann.“

Auch kontinuierliche Weiterentwicklung steht auf dem Programm. Das passiert zum einen durch innerbetriebliche Schulungen, zum anderen durch Trainings in externen Bildungseinrichtungen.
Auch langjährige Mitarbeiter können Umschulungsprogramme durchlaufen und z. B. die Lehre nachholen oder eine Zusatzausbildung absolvieren.

Praktikum und Ferialarbeit

starlim//sterner bietet darüber hinaus die Möglichkeit, theoretische Kenntnisse durch Ferialarbeit- und Praktikumsmöglichkeiten zu erweitern – z. B. durch ein Ferialpraktikum für Schüler der HTL im Bereich der Instandhaltung und Maschinenwartung, oder durch ein Praktikum für Schüler der 5. Klassen der HTL zur Erstellung Ihrer Diplomarbeit. Auch ein Praktikum oder Berufspraktikum für Studenten der FH/Uni im Rahmen der Diplomarbeit/Bachelorarbeit/Masterarbeit ist möglich.

www.starlim-sterner.com



Dichtungen, Ventile, Schutzkappen, Operationshilfen, Baby-Schnuller etc. – Werkzeuge und technische Formteile aus Silikon, die alle im Spritzgussverfahren gefertigt werden, sind das Spezialgebiet des Marchtrenker Unternehmens starlim//sterner.


Bericht in folgenden Kategorien:
Firmen, Top Arbeitgeber

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe246/15752/web/IMA1_klein.jpgDigitalisierung als Normalität
Die IMA Ingenieurbüro für Maschinen- und Anlagenbau GmbH mit Sitz in Leonding steht seit 1993 als spezialisierter Dienstleister für individuelle und zukunftssichere Lösungen in den Bereichen Engineering, HSE-Management und Personaldienstleistung. Mit einem erfahrenen Team aus Spezialisten gewährleistet IMA die erfolgreiche Umsetzung und Verwirklichung der technischen Visionen und Anforderungen ihrer Kunden, steht bei Anlagensicherheitsfragen, Verordnungen und Richtlinien mit Rat und Tat zur Seite und vermittelt bei Bedarf bestens ausgebildete Techniker.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren