Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


HTL Grieskirchen

: HTL Grieskirchen


Die Höhere Lehranstalt für Informatik vermittelt neben einer fundierten Allgemeinbildung EDV-Kenntnisse auf dem Gebiet der Hard- und Software, Planung und Abwicklung von Projekten, insbesondere auf dem Gebiet der Softwareentwicklung, sowie Kenntnisse in betrieblicher Organisation (Betriebswirtschaftslehre) und Rechnungswesen. Im 4. und 5. Jahrgang kommen die Wahlpflichtfächer Game Development sowie Design & Usability dazu. Die HTL Grieskirchen verwendet im Unterricht die Kursunterlagen für den Cisco Certified Network Administrator (CCNA).

/xtredimg/2017/IT%20Bildungskatalog/Ausgabe150/14739/web/7c703a8708.jpg
Peer-Projekt an der HTL Grieskirchen: Zu Beginn der vierten Klasse fahren die Betreuer mit den Peers für ein Wochenende weg, um die Gemeinschaft zu fördern, die bisherige Arbeit zu reflektieren und um Theorie und vor allem Übungen zum Thema „Kommunikation“ abzuhalten.

Peer-Projekt an der HTL Grieskirchen: Zu Beginn der vierten Klasse fahren die...

Eine kleine Schule, engagierte Lehrer, attraktive Fachrichtungen, enge Kooperation mit der Wirtschaft – das ist eine Umgebung in der junge Menschen optimal auf ihre berufliche Laufbahn vorbereitet werden.

Ausbildungsinhalte Informatik/Medizininformatik

Die Höhere Lehranstalt für Informatik vermittelt neben einer fundierten Allgemeinbildung EDV-Kenntnisse – insbesondere auf dem Gebiet der Softwareentwicklung – sowie kaufmännische Kenntnisse in betrieblicher Organisation (=Betriebswirtschaftslehre) und Rechnungswesen.

Absolventen des Schwerpunkts Medizininformatik erlernen neben einer fundierten Ausbildung in der Softwareentwicklung und Netzwerktechnik insbesondere Fachwissen aus dem medizinischen Umfeld. Auf diese Weise sind diese Absolventen bereits nach der Ausbildung in der Lage, das Erlernte direkt im medizinischen Umfeld einzusetzen. Im Schwerpunkt Bioinformatik wird insbesondere auf die Verknüpfung und Integration des Erlernten Wert gelegt, damit die Schüler sowohl technisch wie auch medizinisch gut auf die Anforderungen von eHealth und mobile Health vorbereitet werden.

Die enge Verstrickung einer fundierten Informatikausbildung sowie der Vermittlung von Hintergrundwissen aus dem medizinischen Umfeld erlaubt Absolventen, sich sowohl im Bereich medizinischer wie auch klassischer Softwareentwicklung zu betätigen. Neben einem Einstieg in der klassischen Softwareentwicklung ermöglicht die Ausbildung
/xtredimg/2017/IT%20Bildungskatalog/Ausgabe150/14739/web/logo_grieskirchen.jpg
im Schwerpunkt Bioinformatik auch eine Tätigkeit in der medizinischen Softwareentwicklung und bereitet auf ein weiterführendes Studium in Fächern wie Software Engineering oder Bioinformatik vor.

„suPeer“ – das Peer-Projekt an der HTL Grieskirchen

„suPeer“ ist eine Wortkreation der Peers der HTL Grieskirchen und soll die Begriffe „super“ und „Peer“ miteinander verbinden; zusätzlich steht das „s“ für „sozial“, das „u“ für „unterstützend“, das „P“ für „persönlich“, das erste „e“ für „engagiert“, das zweite „e“ für „entfaltend“ und das „r“ für „rücksichtsvoll“.

Schülerinnen und Schüler aus den dritten Klassen kümmern sich um die „Erstklassler“, indem sie beim Kennenlerntag dabei sind, die ersten
Klassen in den Pausen besuchen und ein- bis zweistündige Workshops gestalten. Einige dieser Übungen machen dann diese Peers bei Workshops mit den mittlerweile zweiten Klassen. Die Betreuung wird also fortgesetzt, aber nicht mehr so intensiv.

Einsatzgebiete der Absolventen

Die Haupteinsatzgebiete der Absolventen liegen in der Analyse, Betreuung und Administration von Computer- und Netzwerksystemen, in Erstellung, Test und Wartung von Software sowie als Organisator und Controller in verschiedensten Unternehmensbereichen.

Das zukünftige Tätigkeitsspektrum reicht von der Sachbearbeitung bis zur leitenden Funktion im mittleren Management eines Klein-, Mittel- oder Großbetriebes.

Facts:

• Informatik

• 90 - 120 Plätze/Jahr

• Oberösterreich, Grieskirchen

www.htl-grieskirchen.net

Peer-Projekt an der HTL Grieskirchen: Zu Beginn der vierten Klasse fahren die Betreuer mit den Peers für ein Wochenende weg, um die Gemeinschaft zu fördern, die bisherige Arbeit zu reflektieren und um Theorie und vor allem Übungen zum Thema „Kommunikation“ abzuhalten.
Einen ganzen Tag lang kam es beim Karrieretag zu intensiven Gesprächen und Vernetzungstreffen zwischen angehenden Absolventen und Vertretern von Wirtschaft und Wissenschaft.
Am 3. Dezember 2015 ging unter dem Motto „Karriere tanken“ zum 5. Mal der Karrieretag an der HTBLA Grieskirchen über die Bühne.
Die HTL Grieskirchen sieht sich als Schule, die nicht nur Fachkompetenz sondern auch Allgemeinbildung und Praxisnähe vermittelt.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
HTL

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe246/15752/web/IMA1_klein.jpgDigitalisierung als Normalität
Die IMA Ingenieurbüro für Maschinen- und Anlagenbau GmbH mit Sitz in Leonding steht seit 1993 als spezialisierter Dienstleister für individuelle und zukunftssichere Lösungen in den Bereichen Engineering, HSE-Management und Personaldienstleistung. Mit einem erfahrenen Team aus Spezialisten gewährleistet IMA die erfolgreiche Umsetzung und Verwirklichung der technischen Visionen und Anforderungen ihrer Kunden, steht bei Anlagensicherheitsfragen, Verordnungen und Richtlinien mit Rat und Tat zur Seite und vermittelt bei Bedarf bestens ausgebildete Techniker.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren