Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Haidlmair produziert Schutzmasken-Werkzeug

: Haidlmair


Die Corona-Krise hat Europa und einen Großteil der Welt fest im Griff. Steigende Infizierten-Zahlen und auch Berichte über neue Todesopfer gehören inzwischen schon fast zur Tagesordnung. Außerdem wird immer wieder berichtet, dass in den Krankenhäusern und ähnlichen Einrichtungen, die erforderlichen Schutzausrüstungen immer knapper werden und dabei vor allem auch die Schutzmasken. Viele Unternehmen, denen es möglich ist, stellen ihre Produktion um und produzieren verschiedenste Schutzausrüstungen.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe316/21097/web/Bild_Presseinfo_HAIDLMAIR_Schutzmaske.jpg
Im Gegensatz zu den ganz einfachen Masken, wie hier auf diesem Bild zu sehen, bieten diese, die bald mit einem Haidlmair Werkzeug produziert werden, einen höheren Schutz und können wiederverwendet werden.

Im Gegensatz zu den ganz einfachen Masken, wie hier auf diesem Bild zu sehen,...

So auch ein deutscher Kunde von Haidlmair. Dieser Kunde möchte in Kürze eine neuartige Schutzmaske produzieren und hat dafür ein Werkzeug beim Nußbacher Werkzeugbauspezialisten geordert. Bei diesem Produkt handelt es sich um eine zweiteilige Maske aus dem Kunststoffmaterial TPE (thermoplastische Elastomere) zwischen deren beiden Hälften man einfach ein Filtermaterial einlegen kann, je nach Anforderung kann das ein normales Taschentuch oder ein hochwertiges Material sein.

Bei Haidlmair bemüht man sich nun in Rekordzeit das Werkzeug fertig zu stellen, damit der Kunde möglichst rasch mit der Produktion starten kann. Dazu Geschäftsführer Mario Haidlmair: „Wir versuchen unser Bestes, damit auch wir einen kleinen Beitrag zur Bewältigung dieser Corona-Krise und zum Schutz der Personen leisten, die wir im Moment dringender denn je benötigen.“

Wie bei fast allen Unternehmen hat es auch bei Haidlmair einige gravierende Einschnitte und Veränderungen im Unternehmen gegeben. Der Großteil der Angestellten, die nicht direkt in der Produktion tätig sind, hat auf Home-Office umgestellt. Auch die neue Kurzarbeitsregelung wurde für einige Arbeitnehmer in Anspruch genommen. Ziel ist es alle Mitarbeiter, die zu Beginn der Krise bei Haidlmair tätig waren, auch nach der Bewältigung dieser weiter beschäftigen zu können.

In der Produktion wird aber weiterhin weitestgehend „normal“ gearbeitet, wenn auch natürlich unter genauester Einhaltung aller Schutzmaßnahmen. „Wir produzieren viele Werkzeuge für den Lager- und Logistikbereich und hier besonders für die Kreislaufwirtschaft des Lebensmittelhandels, wie Kisten für Gemüse oder Obst, genauso
wie Getränkekisten. Und da diese Produkte im Moment besonders gefragt sind, werden auch mehr Kisten benötigt. Und um diese herstellen zu können, werden unsere Werkzeuge gebraucht“, erklärt Mario Haidlmair die Gründe, warum man bei Haidlmair nicht dem Beispiel anderer produzierender Betriebe gefolgt ist und die Produktion gänzlich eingestellt hat.

Im Gegensatz zu den ganz einfachen Masken, wie hier auf diesem Bild zu sehen, bieten diese, die bald mit einem Haidlmair Werkzeug produziert werden, einen höheren Schutz und können wiederverwendet werden.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Branche Aktuell

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe246/15752/web/IMA1_klein.jpgDigitalisierung als Normalität
Die IMA Ingenieurbüro für Maschinen- und Anlagenbau GmbH mit Sitz in Leonding steht seit 1993 als spezialisierter Dienstleister für individuelle und zukunftssichere Lösungen in den Bereichen Engineering, HSE-Management und Personaldienstleistung. Mit einem erfahrenen Team aus Spezialisten gewährleistet IMA die erfolgreiche Umsetzung und Verwirklichung der technischen Visionen und Anforderungen ihrer Kunden, steht bei Anlagensicherheitsfragen, Verordnungen und Richtlinien mit Rat und Tat zur Seite und vermittelt bei Bedarf bestens ausgebildete Techniker.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren