Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Einstellungswelle bei Atos

Mit der fortschreitenden Digitalisierung wächst auch die Nachfrage nach digitalen Services und Lösungen. Aufgrund des damit verbundenen erhöhten Bedarfs an IT-Fachkräften rüstet der IT-Dienstleister Atos sein Team um mehr als 70 neue Mitarbeiter auf.

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe245/15004/web/Birgit_Theyer_HR_Chefin_Atos.jpg
Transformieren geht über Lamentieren. In Apathie zu verharren, ist keine Option,meint die HR-Chefin Birgit Theyer.

Transformieren geht über Lamentieren. In Apathie zu verharren, ist keine Option,meint...

Disruptive Technologien, kürzere Innovationszyklen, neue Geschäfts- und Arbeitsmodelle sowie die fortschreitende Vernetzung in sämtlichen Wirtschaftszweigen stellen Unternehmen jeder Größe einerseits vor eine Reihe an Herausforderungen und bergen andererseits ein enormes Wachstumspotenzial für den Wirtschaftsstandort Österreich. Dass diese Umwälzungen nur mit einer kontinuierlichen Erhöhung der Manpower bewältigt werden können, liegt auf der Hand. Im Rahmen der aktuellen Einstellungswelle sucht Atos daher für die Standorte in ganz Österreich mehr als 70 neue Mitarbeiter. Dabei reicht die Bandbreite von Praktikanten und Werkstudenten über junge Talente bis hin zu erfahrenen Experten. Ganz oben auf der Wunschliste stehen die Berufe: IT-Consultant, IT-Developer, Software Architect, IoT-Developer, SAP-Consultant, Software Engineer, Business Analyst, Sales/Presales Manager.

Disruptive Karrieren

Wohin die Umwälzungen des raschen digitalen Wandels in den kommenden Jahren führen, ist aus heutiger Sicht kaum abzusehen. Fest steht jedenfalls, dass in den kommenden Jahren vollkommen neue Berufe entstehen
werden und somit auch das alte Modell, von der Lehre bis zur Pension in ein und demselben Beruf zu bleiben, längst ausgedient hat.

Kurzprofil:

(bold)Atos IT Solutions and Services GmbH(/bold)

Cloud Services, Infrastruktur- und Datenmanagement sowie Business- und Plattform-Lösungen

Wien, 21. Bezirk

100.000 Mitarbeiter (weltweit)

www.atos.net


Bericht in folgender Kategorie:
Informationstechnologie

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe245/15672/web/a_0082806.jpgMitarbeiter 4.0: Die Grundeinstellung muss passen, der Rest ist erlernbar
Eine kontinuierlich voranschreitende Digitalisierung bringt nicht nur erhebliche Chancen, sondern auch große Herausforderungen mit sich: Denn überall, wo sich Gravierendes verändert, gilt es technologisch und ausbildungsmäßig Schritt zu halten mit dem Neuen. x-technik fragte bei Thomas Lutzky, Geschäftsführer von Phoenix Contact Österreich, nach wie er das Berufsbild eines „Mitarbeiters 4.0“ beschreiben würde und ob bzw. inwieweit heute andere Skills verlangt werden als früher. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren