Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Der Beruf profitiert prompt vom Studium

: CAMPUS 02


Sie bauen im Studium bereits auf berufliche Erfahrungen auf – und sie nutzen jede Gelegenheit, sich gezielt Wissen für ihre berufliche Tätigkeit zu sichern: berufsbegleitend Studierende an der FH CAMPUS 02.

campus02_fh_Einstieg.jpg
„Was am Freitag und Samstag im Studium erarbeitet wird, kann man ab Montag im Beruf umsetzen.“, erklärt uns Frau Mag. Eva-Maria Karner. Drei Viertel der Studierenden an der Fachhochschule der Wirtschaft CAMPUS 02 in Graz absolvieren ihr Studium parallel zum Beruf - und für sie war genau das ein Hauptargument, hier zu studieren. Sie haben die berufsbegleitende Form des FH-Studiums gewählt, weil sie ihre berufliche Laufbahn ohne Unterbrechung fortsetzen wollten – und weil sie gewusst haben, dass sich durch den engen Praxisbezug der Studieninhalte Beruf und Studium optimal synchronisieren lassen. Man kann aber auch direkt nach der Matura ein berufsbegleitendes Studium an der FH CAMPUS 02 studieren und während des Studiums zu arbeiten beginnen – nicht in einem Studentenjob, sondern genau wie es dem Studium entspricht.


In der Wirtschaft hat man den Vorteil rasch erkannt, der sich durch den direkten Transfer des Studienfortschritts in die berufliche Praxis ergibt. In zahlreichen führenden Unternehmen unterstützt man talentierte MitarbeiterInnen dabei, durch ein Fachhochschulstudium ihre fachlichen und persönlichen Kompetenzen auf akademischem Niveau zu erweitern. Und man nutzt eine weitere Option: Projekte während des Studiums und Themenstellungen für Diplom-, Master- und Bachelorarbeiten können Problemlösungen aus dem unmittelbaren beruflichen Umfeld bearbeiten.


Studienrichtungen


Die Studienrichtungen an der Fachhochschule CAMPUS 02 konzentrieren sich auf Kernfelder des unternehmerischen Erfolgs: Automatisierungstechnik, Informationstechnologien & Wirtschaftsinformatik, Innovationsmanagement, International Marketing & Sales Management, Rechnungswesen & Controlling. Damit entsprechen auch die Studieninhalte genau den entscheidenden Herausforderungen, die sich in der Wirtschaft stellen.


Die Lehrveranstaltungen der berufsbegleitenden Bachelor- und Masterstudien finden Freitag ab Mittag und am Samstag statt, sodass sich, was berufliche Termine betrifft, nur geringe Beschränkungen in der Flexibilität ergeben. Die LektorInnen, die überwiegend aus der Wirtschaft kommen, gehen in den Lehrveranstaltungen gern auf spezifische Themen aus dem beruflichen Umfeld der Studierenden ein. Somit ist der Erfolg auf beiden Seiten gesichert: im Beruf und im Studium.


Mehr als 1.000 erfolgreiche AbsolventInnen der FH CAMPUS 02 sind mittlerweile in verantwortungsvollen beruflichen Positionen tätig und bestätigen, dass Ihnen das Studium über die fachlichen Kenntnisse hinaus auch entscheidende persönliche Kompetenzen vermittelt hat. Für die Entwicklung künftiger Führungskräfte aus dem eigenen Mitarbeiterkreis ist ein Studium an der FH CAMPUS 02 mittlerweile eine durchaus interessante Option.

Der unmittelbare, wechselseitige Transfer von Wissen zwischen Studium und Beruf schafft starke Erfolgspotenziale.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
FH, Fachhochschulen im Überblick

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe245/15672/web/a_0082806.jpgMitarbeiter 4.0: Die Grundeinstellung muss passen, der Rest ist erlernbar
Eine kontinuierlich voranschreitende Digitalisierung bringt nicht nur erhebliche Chancen, sondern auch große Herausforderungen mit sich: Denn überall, wo sich Gravierendes verändert, gilt es technologisch und ausbildungsmäßig Schritt zu halten mit dem Neuen. x-technik fragte bei Thomas Lutzky, Geschäftsführer von Phoenix Contact Österreich, nach wie er das Berufsbild eines „Mitarbeiters 4.0“ beschreiben würde und ob bzw. inwieweit heute andere Skills verlangt werden als früher. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren