Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Data Intelligence

: x-technik


An der TU Wien wird eine neue Stiftungsprofessur für Data Intelligence an der Fakultät für Informatik geschaffen. Sie verstärkt, voraussichtlich ab 1. Oktober, befristet auf fünf Jahre die TUW-Forschungsschwerpunkte "Information and Communication Technology" und Computational Science and Engineering".

/xtredimg/2017/Wanted/Ausgabe184/12874/web/04_20170322_T.jpg
Neue Stiftungsprofessur an der TU Wien. V.l.n.r: Michal Dunaj (EU Labs Programe Director, T-Labs), Björn Hohmann (Leiter Govern. & Funding, T-Labs), Rüdiger Köster (CTO T-Mobile), Hannes Werthner (Dekan der Fakultät für Informatik, TU Wien)

Neue Stiftungsprofessur an der TU Wien. V.l.n.r: Michal Dunaj (EU Labs Programe...

Die durch die Unterstützung der T-Mobile Austria Mutter Deutsche Telekom ermöglichte Stiftungsprofessur wird sich mit der Auswertung und Aufbereitung von Daten befassen, um komplexe Entscheidungsprozesse zu vereinfachen.

Die enorme Datenflut stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen. Tools wie data mining, data forecasting oder network analysis liefern Entscheidungshilfen für bspw. konkrete Geschäftsprobleme oder Investititonsfragen. Auf der anderen Seite kommen diese Methoden auch privaten Nutzern zugute, etwa bei Such-Empfehlungen auf Websiten. Interaktionen oder Profile werden analysiert und mit Empfehlungssystemen kombiniert – Ziel ist Suchfunktionen für individuelle Bedürfnisse maßzuschneidern.

Die Zukunft ist "data-driven"

Angesiedelt an der Fakultät für Informatik, liegt der Fokus auf grundlagen- sowie anwendungsorientierter Forschung in den Bereichen Data Analytics und Intelligent Interaction. "Mit der Kombination von Statistik und Informatik geben wir künftigen Data Scientists das optimale Rüstzeug für die Digitale Transformation mit auf den Weg", ist Hannes Werthner, Dekan der Fakultät für Informatik, von der Kooperation überzeugt.

www.informatik.tuwien.ac.at


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche Aktuell

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe245/15672/web/a_0082806.jpgMitarbeiter 4.0: Die Grundeinstellung muss passen, der Rest ist erlernbar
Eine kontinuierlich voranschreitende Digitalisierung bringt nicht nur erhebliche Chancen, sondern auch große Herausforderungen mit sich: Denn überall, wo sich Gravierendes verändert, gilt es technologisch und ausbildungsmäßig Schritt zu halten mit dem Neuen. x-technik fragte bei Thomas Lutzky, Geschäftsführer von Phoenix Contact Österreich, nach wie er das Berufsbild eines „Mitarbeiters 4.0“ beschreiben würde und ob bzw. inwieweit heute andere Skills verlangt werden als früher. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren