Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


CAP.tains braucht das Land

: CAP.


Mit einem europaweit einzigartigen Ausbildungsangebot verbindet CAP. – eine Initiative der Future Wings Privatstiftung, engagierter Jugendlicher und Eltern – die Interessen junger Menschen mit denen von Unternehmern. CAP. steht für „capability“ (engl.: Fähigkeit) und ist als Angebot für jene jungen Menschen gedacht, die vielseitig interessiert und begabt sind.

cap_mec_1.jpg
Technisch interessierte AHS-OberstufenschülerInnen nutzen die Chance, parallel zur AHS eine fundierte Mechtronik – sowie altersgerechte Management-Ausbildung zu absolvieren.

Technisch interessierte AHS-OberstufenschülerInnen nutzen die Chance, parallel...

Da die Wirtschaft Führungskräfte mit großem Allgemeinwissen und technischem Verständnis benötigt, hat sich CAP zum Ziel gesetzt, AHS-SchülerInnen handwerklich-technische und Management-Ferigkeiten zu vermitteln. Das Ausbildungskonzept steht auf drei Säulen: Der Mechatronik, dem Management und der betrieblichen Praxis.

Ausbildungskonzept auf drei Säulen

Seit 2010 nutzen interessierte AHS-OberstufenschülerInnen die Chance, parallel zur AHS eine fundierte Mechtronik – sowie altersgerechte Management-Ausbildung zu absolvieren. Nach vier Jahren schließen die Jugendlichen mit der Lehrabschlussprüfung im Fachbereich Mechatronik ab. Ergänzt wird das Programm durch Ferialpraktika bei internationalen Industriepartnern. In dieser Zeit werden nicht nur die handwerklichen Kenntnisse vertieft und im betrieblichen Alltag angewendet, sondern auch die Fremdsprachenkenntnisse perfektioniert.

Wie kann man zeitlich eine AHS-Ausbildung mit einer Mechatroniklehre kombinieren? Jene AHS, die dieses Ausbildungsprogramm unterstützen, stimmen die Stundenpläne der CAP TeilnehmerInnen mit der Ausbildungszeit ab und stellen die SchülerInnen während der letzten Schulwoche für die Ausbildung frei. Während des Schuljahres treffen sich die „CAPtains“ alle vierzehn Tage, freitagnachmittags (15.00 – 20.00 Uhr) und samstags (09.00 – 14.00 Uhr) zur Blockveranstaltung. Rund 300 Einheiten - in einer modernen, zertifizierten Lehrwerkstätte des WIFIs - werden die SchülerInnen von Fachleuten
aus den Bereichen Elektrik, Mechanik und Informatik geschult und geben ihr technisches Wissen und handwerklichen Fähigkeiten an die SchülerInnen weiter.

Diese Kombination aus Allgemeinbildung und praktischer Ausbildung bietet eine ausgezeichnete Grundlage für weiterführende Studien im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Mechatronik

QR code

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe245/15672/web/a_0082806.jpgMitarbeiter 4.0: Die Grundeinstellung muss passen, der Rest ist erlernbar
Eine kontinuierlich voranschreitende Digitalisierung bringt nicht nur erhebliche Chancen, sondern auch große Herausforderungen mit sich: Denn überall, wo sich Gravierendes verändert, gilt es technologisch und ausbildungsmäßig Schritt zu halten mit dem Neuen. x-technik fragte bei Thomas Lutzky, Geschäftsführer von Phoenix Contact Österreich, nach wie er das Berufsbild eines „Mitarbeiters 4.0“ beschreiben würde und ob bzw. inwieweit heute andere Skills verlangt werden als früher. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren