Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Aufwärtstrend am Arbeitsmarkt

: x-technik


Laut einer Umfrage von Manpower zeigt der Trend am heimischen Arbeitsmarkt weiter nach oben. Der Beschäftigungsausblick unter 752 befragten Unternehmen sagt den aktivsten Arbeitsmarkt seit dem 3. Quartal 2012 voraus.

fotolia_71994942.jpg
Bild: Fotolia/fotomek

Bild: Fotolia/fotomek

Eine Umfrage des Jobvermittlers Manpower zufolge, hält der Aufwärtstrend am heimischen Arbeitsmarkt auch im kommenden Quartal an. Rund zwölf Prozent der Firmen planen neues Personal einzustellen. Die Mehrheit der Unternehmen (81 Prozent) will am aktuellen Mitarbeiterstand festhalten, während fünf Prozent einen Personalabbau erwägen.

Positiver Trend

Die besten Jobchancen bestehen laut Umfrage in Oberösterreich und in der Steiermark. In diesen beiden Bundesländern wird der aktivste Arbeitsmarkt seit mehr als sieben Jahren erwartet. Auch die Kärnter blicken optimistisch in die Zukunft. Im südlichen Bundesland wird mit dem stärksten Arbeitsmarkt seit zehn Jahren gerechnet. Verhalten sind die Einstellungspläne hingegen in Tirol, während die restlichen Bundesländer zumindest positiv in die Zukunft blicken.

Chancenreichsten Sektoren

Mitunter die höchsten Einstellungsabsichten zeigen Arbeitgeber in der Sachgütererzeugung. Darunter fallen Verbrauchs- und Gebrauchsgüter, wobei die Sachgüterproduktion bei Industrieunternehmen im Vordergrund steht. Auch die Sektoren Bau, Finanz sowie öffentlicher Bereich folgen diesem positiven Trend.

www.manpower.at

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche Aktuell

QR code

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Wanted/Ausgabe213/14070/web/DSC06329.jpgNeue Aufgabe
Schiffer zog es nach seinem Studium zu B&R ins oberösterreichische Eggelsberg, wo er 2012 zum Gruppenleiter der Hardware-Entwicklung aufstieg. Als das Unternehmen 2016 beschloss auch im technischen Büro Graz eine Abteilung für Hardware-Entwicklung einzurichten, lag es auf der Hand, ihm die Leitung des neuen Teams in Graz anzubieten.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren