Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Agrar- und Umwelttechnik an der HTL Ried

: HTL Ried


Technologien für Mensch, Tier & Umwelt sowie der Schutz von Böden, Wasser und Luft werden die zentralen Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte in der „Agrar- und Umwelttechnik“ sein. Deshalb hat die HTL RIED auch diesen Ausbildungsschwerpunkt in ihrem Lehr- und Studien-Programm.

/xtredimg/2017/Wanted/Ausgabe213/14032/web/HTL_Ried_Agrar-_und_Umwelttechnik_-_Automatisierung.jpg
Die HTL RIED ist eine klassische Maschinenbau HTL, in der die Schüler in den Schwerpunkten Fertigungstechnik/Leichtbau und Agrar- und Umwelttechnik ausgebildet werden. Auch in der Abendschule für Berufstätige wird klassischer Maschinenbau, hier mit schwerpunktmäßiger Ausrichtung auf Automatisierungstechnik, unterrichtet.

„Neue Technologien halten auch im Bereich des Agrar- und Umweltsektors Einzug: Smart Farming, digitale Lenksysteme, am Feld direkt miteinander kommunizierende Fahrzeuge und erneuerbare Energien. Moderne Verfahren werden die landwirtschaftliche Produktion grundlegend verändern, wir befinden uns am Beginn einer spannenden Reise“, sagt dazu Dr. Martin Anzengruber, Leiter Agrar- und Umwelttechnik an der HTL Ried. „Die Agrar- und Umwelttechnik an der HTL Ried findet hier mit innovativem und modernem Maschinenbau ein breites Spektrum an Betätigungsfeldern und gibt grundlegende Einblicke in Technik, Folgen und Zukunft dieser neuen Entwicklung.“

Neue Technologien verlangen neuen Ausbildungsschwerpunkt

Mit diesem neuen Ausbildungsschwerpunkt stellt sich die HTL RIED diesen wichtigen Aufgaben und liefert somit einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung innovativer Lösungen für die Anforderungen der Zukunft. Im Zentrum steht eine praxisnahe Ausbildung.

Aufbauend auf einem 5-jährigen Maschinenbaulehrplan stehen bereits im ersten Ausbildungsjahr Fächer wie „Landmaschinen- und Agrartechnologie“ auf dem Stundenplan. Später ergänzen noch Lehrinhalte aus dem Bereich „Umwelttechnologien“ den
Lehrplan, bei dem die Leitideen der Ressourcenoptimierung und Effizienzsteigerung die grundlegenden Parameter darstellen. Neue Entwicklungsströmungen bedürfen zudem einer ständigen kritischen Betrachtung, wo Nachhaltigkeit höchste Priorität haben muss.

Schülern dieses Ausbildungszweiges wird auch die Möglichkeit angeboten, eine landwirtschaftliche Facharbeiterausbildung zusätzlich zu absolvieren. Der Unterricht wird in Kooperation mit der Agrar-HAK Ried abgehalten. Lehrer aus landwirtschaftlichen Fachschulen halten diese Stunden.

Schulstart an der HTL Ried, 1. & 2. Jahrgang „Agrar- und Umwelttechnik“, Benzberg-Trailer mit neuester B&R-Technologie. (Bild: A. Zweimüller)


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Aus- und Weiterbildung

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe245/15672/web/a_0082806.jpgMitarbeiter 4.0: Die Grundeinstellung muss passen, der Rest ist erlernbar
Eine kontinuierlich voranschreitende Digitalisierung bringt nicht nur erhebliche Chancen, sondern auch große Herausforderungen mit sich: Denn überall, wo sich Gravierendes verändert, gilt es technologisch und ausbildungsmäßig Schritt zu halten mit dem Neuen. x-technik fragte bei Thomas Lutzky, Geschäftsführer von Phoenix Contact Österreich, nach wie er das Berufsbild eines „Mitarbeiters 4.0“ beschreiben würde und ob bzw. inwieweit heute andere Skills verlangt werden als früher. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren