Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


10. Student Innovation Award

: x-technik


Borealis, ein führender Anbieter innovativer Lösungen in den Bereichen Polyolefine, Basischemikalien und Pflanzennährstoffe, feiert das 10-jährige Jubiläum seines internationalen Borealis Student Innovation Award. Der Award wurde ins Leben gerufen, um herausragende junge Akademiker aus den Bereichen Polyolefine und Basischemikalien zu unterstützen.

/xtredimg/2017/Wanted/Ausgabe213/13971/web/Borealis.jpg
Andreas Fuchs, Borealis Senior Scientist, mit seiner Borealis Student Innovation Award Trophäe 2008 und heute. (Bild: Borealis)

Andreas Fuchs, Borealis Senior Scientist, mit seiner Borealis Student Innovation...

Für den zehnten Borealis Student Innovation Award können sich Studierende aus der ganzen Welt bewerben. Die drei besten Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten aus den Bereichen Chemie, Polymerchemie, Polymerwissenschaften, Polymeranalytik, technische Chemie, Maschinenbau und Industrial Engineering werden prämiert. Wer darf daran teilnehmen? Alle Absolventen deren Arbeiten: nicht älter als zwei Jahre sind, spätestens im Februar 2018 beendet sein werden, ausschließlich in englischer Sprache verfasst sind und sich auf folgende Themenbereiche konzentrieren.

(aufz)Polyolefin catalysts

(aufz)Olefin and polyolefin processes

(aufz)Polyolefin polymer properties

(aufz)Enhanced olefin analysis and polyolefin characterisation methods

(aufz)Polyolefin applications

(aufz)Sustainability in or with polyolefins or base chemicals (i.e. circular economy, recycling, etc.)

(aufz)Discoveries in the polyolefin world that have a practical relevance for society

(aufz)Base chemical
processes (ammonia, nitric acid, fertilizer, urea, melamine, phenol)

Nach der Online-Einreichung sichtet eine Fachjury alle von 1. September 2017 bis spätestens 31. März 2018 eingegangenen Thesis. Die gesammelten Unterlagen (Online-Anmeldung, zweiseitige Zusammenfassung der Arbeit und Lebenslauf) müssen zeitgerecht an (bold)StudentInnovationAward@borealisgroup.com(/bold) gesendet werden. Den Gewinnern winken einerseits monetäre Preise von Euro 1.000 bis Euro 5.000. Zusätzlich zur Präsentation und Diskussion der prämierten Arbeiten mit dem Borealisentwicklungsteam werden die Gewinner im Mai 2018 kostenlos ins schwedische Innovationszentrum nach Stenungsund eingeladen.

Seit der Borealis Innovation Award im Jahr 2008 ins Leben gerufen wurde, haben Studierende von 87 Universitäten aus 37 verschiedenen Ländern Bewerbungen eingereicht. Bisher erhielten insgesamt 20 Studierende in einer der drei Kategorien den Student Innovation Award. Acht der Gewinner arbeiten mittlerweile sogar im Forschungsbereich mit Borealis zusammen. Einer davon ist Andreas Fuchs, der 2008 den allerersten Borealis Student Innovation Master-Award gewann und heute im Borealis Headquarter in Linz arbeitet.

www.borealisgroup.com/studentinnovationaward


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche Aktuell

Special Mechatronik

„Rien ne vas plus“ … ohne Mechatronik. Aus dem täglichen Leben ist die Mechatronik nicht mehr wegzudenken. Ob zu Hause im Einsatz durch humanoide Robotersysteme oder in der industriellen Fertigung, im Mobilfunk, im Automotiv Bereich (EPS…) usw. überall ist Mechatronik „drin“, auch wenn der Laie das nicht auf den ersten Blick feststellen kann. Ausgebildete Mechatroniker werden gesucht und die Jobs sind krisensicher sowie gut dotiert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Wanted/Ausgabe245/15672/web/a_0082806.jpgMitarbeiter 4.0: Die Grundeinstellung muss passen, der Rest ist erlernbar
Eine kontinuierlich voranschreitende Digitalisierung bringt nicht nur erhebliche Chancen, sondern auch große Herausforderungen mit sich: Denn überall, wo sich Gravierendes verändert, gilt es technologisch und ausbildungsmäßig Schritt zu halten mit dem Neuen. x-technik fragte bei Thomas Lutzky, Geschäftsführer von Phoenix Contact Österreich, nach wie er das Berufsbild eines „Mitarbeiters 4.0“ beschreiben würde und ob bzw. inwieweit heute andere Skills verlangt werden als früher. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren